Wälzkörper

Wälzkörper, ein wichtiger Bestandteil jedes Lagers um Reibung und Führung innerhalb des Lagers erheblich zu verbessern. Diese lassen sich meist unterteilen in Kugeln, Zylinderrollen und Nadelrollen. Die Genauigkeit der Wälzkörper ist in Güteklassen geregelt. Je nach Anwendung werden verschiedene Materialien und Größen verlangt.

Kreuzrollenlager

Kreuzrollenlager bestehend aus einer X-Anordnung der Zylinderrollen und trennenden Distanzstücken, die eine mögliche Schrägstellung verhindern. Durch die Anordnung der Zylinderrollen können mehrere Kräfte aufgenommen werden, dass eine höhere Steifigkeit des Lagers garantiert. Den idealen Anwendungsbereich finden die Kreuzrollenlager in Werkzeugmaschinen, Robotern oder Drehtischen.

Spindellager

Spindellager setzen höchste Anforderungen an die Drehzahl sowie an die Genauigkeit. Sie ermöglichen einen zuverlässigen Betrieb, der in der Präzisionsbranche einen hohen Stellenwert trägt. Die einreihigen Schrägkugellager sind selbsthaltend und in verschiedenen Toleranzklassen lieferbar.

CRTB Rundtisch-Lager

CRTB Rundtisch-Lager finden ihren Platz in sehr präzisen Anwendungen. Sie verfügen über eine hohe Steifigkeit und ermöglichen eine notwendige Genauigkeit. Das Präzisionslager erlaubt eine beidseitige axial und radial Belastung, sowie Kippmomente. In hoch sensiblen Anwendungen wie Werkzeugmaschinen triumphiert das CRTB Rundtisch-Lager durch den einfachen Montageprozess.

Dünnringlager

Dünnringlager eignen sich für Anwendungen mit niedrigem Platzangebot und sind optimal bei leichten und präzisen Anforderungen. Der Querschnitt bleibt stets bestehen auch bei Veränderung des Bohrungsdurchmessers.

Nadellager

Nadellager eignen sich für Anwendungen mit niedrigem Platzangebot und sind offen als auch abgedichtet lieferbar. Der Käfig beinhaltet dünne Nadelrollen und ist an einem Außenring oder an einem Außen- und Innenring angebunden.

Mastlager

Mastrollen(Stützrollen) sind eine Sonderbauform der Kugeln- oder Zylinder-rollenlager mit einem massiven verstärkten Außenring. Im Gegensatz zu Wälzlagern werden Mastrollen nicht in einem Gehäuse eingebaut, sondern laufen mit ihrem Außenring auf einer ebenen oder gekrümmten Laufschiene ab. Die Festigkeit des Außenrings sowie der Wälzkörpersatz sind entscheidend für die Tragfähigkeit. Eine gute Abdichtung gegen Verschmutzung von Außen […]

Kegelrollenlager

Kegelrollenlager enthalten kegelförmige Rollenkörper sowie Laufbahnen. Sie können sowohl radiale Belastungen als auch einseitige axiale Belastungen aufnehmen. Der Innen- und Außenring kann unabhängig voneinander montiert werden, da das Lager nicht selbsthaltend ist. Einreihige Kegelrollenlager erfordern meist ein weiteres gegenüberstehendes Kegelrollenlager

Axialkugellager

Axialkugellager sind in der Lage hohe axiale Kräfte aufzunehmen. Sie sind ein- oder beidseitig einsetzbar, dürfen jedoch unter keiner radialen Belastung stehen. Die Gehäusescheiben können unabhängig voneinander montiert werden und sind nicht selbsthaltend.

Pendelrollenlager

Pendelrollenlager verfügen über 2 Reihen und sind in ihrer Ausrichtung während des Drehvorgangs sehr flexibel, da sich der Mittelpunkt der Kugel im Außenring an der Lagerachse befindet. Mögliche Verzerrungen oder Wellendurchbiegungen werden dadurch vermeidet.